Karibik 2018

Ocho Rios / Jamaica 12.03.2018

Unser erster Landtag begann am Hafen von Ocho Rios auf Jamaica. Im Vorfeld hatten wir uns erkundigt, was man hier machen könnte. Die Dunn’s River Falls sind vermutlich das Top Ereignis aller Touristen dort. Wir entschieden uns jedoch für die Turtle River Falls, da diese nicht so überlaufen sind.

Zuvor hieß es aber, an unzähligen Menschen vorbei zu kommen, welche alle etwas zu verkaufen hatten und dies auch lautstark verkündeten: Touren, Rastazöpfe, Gesangseinlagen, Ganja.

Wir kämpften uns durch und schafften es dann, abseits der Touristenwege, die Turtle River Falls zu erreichen. Ein Tourguide führte uns an Wasserfällen vorbei, präsentierte viele unterschiedliche Tiere und wusste zu allem etwas Interessantes zu erzählen.

Weiter ging es nun, in Richtung Stadtzentrum. Im Duty Free Shop wollte ich, als eingefleischter Rumfan, eine Flasche jamaikanischen Rum mitnehmen. Die Verkäuferin teilte mir mit, dass Sie die Flasche direkt aufs Schiff liefern werden. Das kam meiner Frau schon etwas seltsam vor. Ich verließ mich darauf, dass der Duty Free Shop einer Kette angehört, die international anerkannt ist, doch dazu später mehr.

Nun machte sich der Hunger bemerkbar. Ein Muss auf Jamaika ist das berühmte Jerk Chicken mit Reis. Wir suchten also abseits des Tourismus in kleineren Straßen, nach einem Imbiss, der dieses hat. Recht schnell wurden wir auch fündig. Mit Händen und Füßen bestellte ich nun Jerk Chicken (jamaikanisches Englisch ist schwierig zu verstehen).

Zurück auf dem Schiff, waren wir sehr zufrieden, über diesen ersten Landtag. Wir haben ein wunderschönes Stück Natur gesehen und nette Menschen kennen gelernt. Doch da fehlte noch etwas: der Rum! Wir fragten an der Rezeption nach, ob es üblich sei, dass Duty Free Produkte auf das Schiff geliefert werden. Uns wurde gesagt, das dem nicht so ist. Mit dem Gefühl über den Tisch gezogen worden zu sein, saßen wir in unserer Kabine…

…dann klopfte es an der Tür. Ein Angestellter übergab uns eine Tüte und verabschiedete sich. So fand unsere Flasche Rum doch noch ihren Weg zu uns. Sie wurde aufs Schiff geliefert.

Kategorien: Amerika

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!